BvCW – Mehrheit der Fachpolitik im Bundestag spricht sich für geregelten CBD-Markt aus

BRANCHENVERBAND CANNABISWIRTSCHAFT E.V. – MEHRHEIT DER FACHPOLITIK IM BUNDESTAG SPRICHT SICH FÜR GEREGELTEN CBD-MARKT AUs
Cannabiswirtschaft freut sich auf konstruktiven Dialog 

20.11.2020 – (Berlin) Fraktionsübergreifend haben sich Fachpolitiker im Deutschen Bundestag für einen geregelten CBD-Markt ausgesprochen. Der Branchenverband Cannabiswirtschaft e.V. (BvCW) hat die Aussagen erfragt, gesammelt und zusammengestellt: Download hier.

Hierzu erklärt der Geschäftsführer des Branchenverband Cannabiswirtschaft e.V., Jürgen Neumeyer:

Nachdem sich fraktionsübergreifend die relevantesten Fachpolitiker im Bundestag für nötige Reformen im CBD-Bereich ausgesprochen haben, sollte einem konstruktiven Dialog für einen geregelten CBD-Markt in Deutschland wenig entgegenstehen. Die Aussagen der MdBs [Mitglieder des Deutschen Bundestages] spiegeln eine deutliche rechnerische Mehrheit im Bundestag wieder.

Als Cannabiswirtschaft freuen wir uns auf den kommenden Prozess und sind gerne bereit, den Dialog sowohl mit der Legislative als auch mit der Exekutive zu begleiten. Angesichts des jüngsten EuGH-Urteils erscheinen Schritte in Richtung Rechtssicherheit für Marktteilnehmer und Verbraucherinnen und Verbraucher überfällig.

Die Cannabiswirtschaft schlug kürzlich Eckpunkte für einen geregelten CBD-Markt in Deutschland vor. Der BvCW setzt sich dort u. a. für eine Grenzwertfindung für medizinische und nicht-apothekenpflichtige CBD-Produkte, Qualitätskontrollen, Jugend- und Verbraucherschutzregelungen ein und möchte so zu einem rechtssicheren und praktikablen CBD-Markt erreichen.