Umfrageergebnis: Finanzunternehmen benachteiligen Cannabiswirtschaft

Umfrage ergab auch Positivbeispiele

Berlin, 19.08.2021 – Eine kürzlich durchgeführte Umfrage des Branchenverband Cannabiswirtschaft (BvCW) ergab, dass bereits 91 % der Befragten aus der deutschen Cannabiswirtschaft mit Einschränkungen und Auflagen durch Banken & Finanzdienste konfrontiert sind oder waren. Besonders auffällig war hierbei die Firma Paypal, die 89 % der Betroffenen nannten. Mehr als die Hälfte von diesen hat – bei Paypal in der Regel  lebenslängliche – Kontosperrungen (59,49 %) sowie das Einfrieren von Geldern (55,69 %) erleben müssen. Besonders kritisch wurde zudem von einige Befragten angemerkt, das zeitgleich ein Großunternehmen der Branche von den Einschränkungen seitens Paypal ausgenommen zu sein scheint. Die häufigsten Einschränkungen und Auflagen erfolgten neben Paypal bei Klarna, Amazon Pay, Visa, Mastercard, Stripe, Deutsche Bank, N26 und Commerzbank.

Für die Betroffenen Unternehmen und Gewerbetreibenden können diese unverhältnismäßigen Benachteiligungen zur schmerzlichen Existenzgefährdung führen. Hier steuern wir aktiv dagegen”, so Verbandsgeschäftsführer Jürgen Neumeyer. Daher werden die Firmen, mit denen es besonders häufig Schwierigkeiten gab, nun aktiv vom BvCW kontaktiert und die Positivbeispiele ebenfalls veröffentlicht, so dass die Betroffenen schon jetzt mögliche Alternativen aus der Branche erfahren. Die besten Erfahrungen wurden den Teilnehmenden zufolge mit Klarna, Sofortüberweisung, Postbank, VivaWallet, GiroPay, Commerzbank und Penta Bank gemacht. 

Klarna und Commerzbank wurde sowohl bei den Benachteiligungen als auch bei den Positiverfahrungen häufig benannt, auch hier müssen nun Gespräche folgen. Ziel ist es dabei, überflüssige und willkürliche Marktbenachteiligungen abzubauen und so faire und transparente Bedingungen für die Cannabiswirtschaft zu erreichen.” so Benjamin Patock, Vorstandsmitglied und Koordinator des Fachbereichs Technik, Handel & Dienstleistungen im BvCW.

Nachdem zuvor bereits Einzelfallberichte vorlagen, gibt die vorliegende Umfrage einen Einblick in das Ausmaß der Probleme mit Zahlungsdiensten und Banken. Der BvCW arbeitet nun an einem Ende dieser Benachteiligungen. Sollte eine Lösung mit den Anbietern nicht erreicht werden können, werden gesetzliche Änderungsmöglichkeiten geprüft. Dies war die erste große Umfrage der Cannabiswirtschaft, weitere sollen Folgen. Eine Übersicht der wesentlichsten Ergebnisse ist im Anhang beigefügt und darf unter Angabe der Quelle kostenfrei verwendet werden.

Die Zusammenfassung der Umfrageergebnisse finden Sie: hier
Das Positionspapier des Fachbereichs Technik, Handel und Dienstleistungen finden Sie: hier

Auszüge aus den Umfrageergebnissen: